Vergangene Woche fand in Frankfurt am Main der 44. Deutsche Marketing Tag statt. Unter dem Motto #_Next_Level_Marketing kamen mehr als 1500 Teilnehmer und rund 70 Referenten im Kap Europa zusammen. Auch die ku.bus-Redakteure Oliver Brümmer und Jair Rojas waren vor Ort, verfolgten einige der zahlreichen Keynotes, Breakout Sessions und Paneldiskussionen und trafen darüber hinaus Peter Verclas, den Vertreter des Marketing Club Rhein-Neckar, zum Interview.

Von der Low-Cost-Airline bis zur Sektkellerei: Die Referenten des 44. Marketing Tages präsentierten Marketingstrategien aus zahlreichen Blickwinkeln

Nach der offiziellen Begrüßung startete die 44. Auflage des Deutschen Marketing Tages mit einer Keynote von Matthias Wenk (Marketing Operations Director, Ryanair). Wenk referierte in seinem Vortrag über die bisherige Marketingstrategie als Low-Cost-Airline und erklärte anschließend wie sich Ryanair in Zukunft noch stärker als Anbieter von ganzheitlichen Reisepaketen positionieren möchte. Ein weiteres Highlight des Tages stellte für unseren Redakteur Jair Rojas der Vortrag von Christof Queisser, Vorsitzender der Geschäftsführung Rotkäppchen-Mumm, dar. Queisser berichtete über die Herausforderung, das Traditionsunternehmen ins Zeitalter der Digitalisierung zu führen. Das zum Abschluss seines Vortrags eingespielte PR-Video – Produkt ebendieser Digitalisierungsbemühungen – fand beim Publikum breiten Anklang.

Ausgezeichnet mit dem „Best of DMV 2017 Award“ – das Team von Dermasence aus Münster nimmt den Preis des Deutschen Marketing Verbands (DMV) auf der Bühne entgegen

Die erste Preisverleihung des Tages stand noch vor dem Mittagessen auf dem Programm. Die Firma Dermasence, Anbieter medizinischer Hautpflegeprodukte aus Münster, wurde für ihr erfolgreiches, regionales Marketing mit dem „Best of DMV 2017 Award“ des Deutschen Marketing Verbandes (DMV) ausgezeichnet. Die Entscheidung für Dermasence fiel laut Peter Claudy, Vorsitzender der DMV-Jury, trotz hochkarätiger Konkurrenz einstimmig aus. In seiner Laudatio sprach Claudy von einem „beispielgebenden Marketingkonzept“ der Münsteraner.

„Influencer Marketing“ und „Soziale Medien und die Zukunft des Digitalen“: Der Nachmittag des Marketing Tages stand im Zeichen der Sozialen Medien

Nach einer ausgiebigen Mittagspause, die reichlich Zeit zum Netzwerken bot, stand die zweite Hälfte des Tages ganz im Zeichen der Sozialen Medien. Zunächst ging es um die Frage „Influencer Marketing – Alles nur VIP-Hype?“ bevor im Anschluss Sir Richard Allan, Vice President of Policy EMEA bei Facebook und Mitglied des britischen Parlaments, über „Social Media and the Future of Digital“ referierte. Unser Redakteur Jair Rojas verfolgte die Diskussion zum Thema „Influencer Marketing“ im bis auf den letzten Platz gefüllten Veranstaltungssaal. Die Referenten erklärten, dass „Influencer Marketing“ sich längst von seinem Nischendasein verabschiedet habe. Die einhellige Meinung der Experten: Von wegen VIP-Hype. Auch für etablierte Unternehmen außerhalb der Mode- und Nahrungsmittelbranche sei das Werben mit Influencern mittlerweile von großem Interesse. Martin Hötzel von der Warsteiner Brauerei nannte die Zusammenarbeit mit Jürgen Klopp in dieser Hinsicht als erfolgreiches Beispiel aus seinem Hause.

Der Deutschen liebstes Küchengerät: Der „Thermomix“ ist Preisträger des Marketing Preises 2017

Den Abschluss eines spannenden Tages bildete die Verleihung des Deutschen Marketing Preises 2017. Dieser ging in diesem Jahr an den Thermomix aus dem Hause Vorwerk – die Mutter aller multifunktionalen Küchenmaschinen. Die 30-köpfige Jury aus Wirtschaft, Wissenschaft, Agenturen und Medien würdigte die „Gesamt-Marketingleistung des Unternehmens von Offline, über Digital, Kommunikation, Vertrieb, Produkt und über alle Kundeninteraktionskanäle hinweg“, wie es in der Laudatio von Dr. Michael Trautmann, Vorstand Thjnk AG, hieß.

Für Peter Verclas, Präsident des regionalen Marketing Club Rhein-Neckar, war der 44. Marketing Tag mit seinem Fokus auf digitale Trends ein voller Erfolg. Im Gespräch mit ku.bus-Chefredakteur Oliver Brümmer wies Verclas zugleich nochmals auf die zunehmende Bedeutung der Digitalisierung auch für Marketing Manager hin: „Das Thema Disruption spielt im Marketing eine große Rolle.“ Schließlich böten aktuelle technologische Entwicklungen auch für das Marketing zusätzliche Möglichkeiten. Die Branche müsse sich an diese Entwicklungen bestmöglich verstehen und sich entsprechend anpassen können, um das volle Potential der Digitalisierung auch aus Marketing-Sicht zu nutzen.

Abschließend nutzten wir die Gelegenheit, mit Peter Verclas über den regionalen Marketing Preis Rhein-Neckar zu sprechen. Am 4.12. wird dieser bereits zum siebten Mal verliehen, um besonders erfolgreiche Marketingkampagnen in unserer Region auszuzeichnen. In diesem Jahr erreichten die Jury insgesamt 25 Einreichungen. Der Marketing-Preis wird in den vier Kategorien „Große Unternehmen“, „Kleine Unternehmen“, „Non-Profit-Unternehmen“, sowie „Young Professionals“ verliehen. Zusätzlich wird in diesem Jahr erstmals der „Marketing-Kopf des Jahres“ gekürt. Peter Verclas erwartet zu diesem Anlass rund 250 Marketiers im Wintervarieté im Schloss Heidelberg. Auch wir werden am 4. Dezember vor Ort sein und für Sie über den siebten Marketing-Preis der Metropolregion Rhein-Neckar berichten.

Der Deutsche Marketing Tag im Porträt

Der Marketing Tag wird im jährlichen Rhythmus vom Deutschen Marketing Verband (DMV) veranstaltet. Die 44. Auflage fand am 22. und 23. November 2017 in Frankfurt am Main statt. Der Marketing Tag richtet sich als Kongress mit hochkarätigen Referenten an ein marketingaffiges Fachpublikum, sowie die Mitglieder aller regionalen deutschen Marketing Clubs. Der nächste Marketing Tag findet am 5. und 6. Dezember 2018 in Hannover statt.

Link: http://www.marketingverband.de/veranstaltungen/deutscher-marketing-tag/

 

Autor: Tobias Voß

Fotos: Jair Rojas