Stephan Hochdörfer ist Mitgründer der bitExpert AG, einem Mannheimer Technologie-Dienstleister. Neben seiner Rolle als Head of Technology ist Hochdörfer einer der Organisatoren der unKonf 2017, einer „unKonferenz“ für IT-Entwickler. Wir sprachen mit ihm über die aktuellen Trends in der IT-Branche, erfuhren, warum Mannheim für ihn der ideale IT-Standort ist und lernten darüber hinaus, was genau eine „unKonferenz“ eigentlich ist.

Gründer, Redner und Organisator der unKonf: Stephan Hochdörfer im Vortrag bei der PHP UK Conference

Vor 14 Jahren gründete Stephan Hochdörfer gemeinsam mit Mathias Henss die bitExpert GbR als Technologie-Dienstleister im pfälzischen Grünstadt. Im Jahr 2007 folgte der Umzug nach Mannheim. Über mehrere Stationen fand die bitExpert AG ihre aktuellen Räumlichkeiten im Kreativzentrum Hafenpark Mannheim. Nach der Umfirmierung in eine Aktiengesellschaft folgte die endgültige Verlagerung des Firmensitzes in die Quadratestadt. Während dieser Zeit hatten Hochdörfer und Henss engen Kontakt zum Team des MAFINEX. Als Head of Technology verantwortet Stephan Hochdörfer bei der bitExpert AG ein breites Themenspektrum. Im Mittelpunkt seiner Tätigkeit steht der Transfer von Technologiewissen in die einzelnen Projektteams um den Unternehmenskunden optimale Lösungsansätze zu bieten. Darüber hinaus koordiniert er die internen Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen, verantwortet die firmenweite IT-Infrastruktur und tritt als Sprecher auf internationalen Fach-Konferenzen auf. Gerade Letzteres, erklärt er, komme ihm im Kontext des Technologietransfers besonders zugute.

Vom Startup bis zum DAX-Konzern: Das Kundenportfolio der bitExpert AG ist äußerst vielseitig

Neben namenhaften Großkonzernen – z.B. BASF, Bosch, Mercedes-Benz oder SAP – arbeitet die bitExpert AG auch mit Agenturen aus dem Bereich Online-Marketing, Startups, sowie zahlreichen Mittelständlern zusammen. Doch nicht nur die Kunden-, auch die Dienstleistungspalette der bitExpert AG ist vielseitig. Von der Marketing-Website über eCommerce- und eProcurement-Plattformen bis hin zur Gestaltung individueller Lösungen bieten die IT-Experten aus Mannheim ihren Kunden zahlreiche Dienstleistungen inklusive der dazugehörigen Beratung, sowie dem Betreiben der entwickelten Lösungen auf den firmeneigenen Servern. Dabei fixiert sich bitExpert auf keine spezifischen Branchen. „Wir lieben einfach die technologischen Herausforderungen, mit denen uns unsere Kunden tagtäglich fordern“, erklärt Stephan Hochdörfer. Dementsprechend gestaltet sich auch das Credo der bitExpert AG: „Unser Puls ist technologieübergreifende Softwareentwicklung und schlägt mit jeder Codezeile.“

Besonders hoch schlägt der Puls der Entwickler momentan für Artificial Intelligence und Machine Learning

Angesprochen auf aktuelle Trends in der Branche erklärt Stephan Hochdörfer, dass „Themen wie Artificial Intelligence und Machine Learning extrem spannend“ seien. „Vor allem dank der Entwicklung von TensorFlow durch Google war es nie einfacher als heute, diese Technologien in eigenen Applikationen zu nutzen bzw. darauf aufzubauen.“ Darüber hinaus spiele das Thema Geschwindigkeit unverändert eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung, Wartung und dem Betreiben von IT-Systemen und -Applikationen. Mithilfe sogenannter Container- bzw. Serverless-Technologien sei es mittlerweile möglich, große Anwendungen in immer kleinere Funktionsbausteine zu verpacken, die sich separat skalieren lassen, um somit die Verarbeitungsgeschwindigkeit drastisch zu erhöhen.

Volltreffer: Von den „guten Kontakten“ zwischen bitExpert und Hochschule Mannheim profitierten beide Seiten in den vergangenen Jahren

Doch nicht nur die technische Weiterentwicklung birgt spannende Herausforderungen. Auch das Anwerben sowie Ausbilden der nächsten Generation von IT-Entwicklern ist ein Kernthema bei bitExpert. Und in dieser Hinsicht sieht Stephan Hochdörfer einen klaren Vorteil des Standorts Mannheim. „Die Nähe zur Hochschule Mannheim oder auch zur Universität in Mannheim“ sei ein großer Pluspunkt. So erklärt Hochdörfer, dass „die meisten unserer Mitarbeiter […] ihre Ausbildung an der Hochschule oder der Universität abgeschlossen“ hätten. Durch den frühzeitigen Kontakt mit Studenten, bspw. „im Kontext von Bachelor- oder Masterarbeiten“, habe sich „über die letzten Jahre hinweg […] ein guter Kontakt vor allem zur Hochschule Mannheim etabliert.“ Dementsprechend genießt die bitExpert AG an der hiesigen Hochschule einen sehr guten Ruf, was das Werben um den talentierten Nachwuchs enorm vereinfacht.

Ein neuer Blickwinkel: bitExpert etabliert die unKonferenz als interaktiven Gegenentwurf zur klassischen Konferenz im Rhein-Neckar-Gebiet

Darüber hinaus hat sich die bitExpert AG in den vergangenen Jahren als Veranstalter der unKonf – einer in IT-Kreisen als unKonferenz oder auch BarCamp bekannten Veranstaltungsform – einen Namen gemacht. Bei diesem besonderen Format gibt es – im Gegensatz zu klassischen Konferenzen – keine herkömmlichen Referenten, sondern ausschließlich gleichberechtigte Teilnehmer, die zu Beginn der Veranstaltung gemeinsam über das Programm und den Ablauf entscheiden. Dabei kann jeder Teilnehmer Themen vorschlagen und sich in allen Diskussionsrunden aktiv einbringen. Da der gemeinsame Austausch im Vordergrund steht, sind z.B. auch Live-Blogging, bzw. Twittern fester Bestandteil vieler unKonferenzen. Ihren Ursprung hat dieses Veranstaltungsformat im kalifornischen Palo Alto, wo im August 2005 das erste BarCamp stattfand.

Ihren Ursprung nahm die unKonf der bitExpert AG als jährliche, firmeninterne Konferenz. In diesem Rahmen gestaltete es sich schwierig, externe Gäste in detaillierte Diskussionen einzubinden, um so eine neue Sichtweise auf aktuelle Herausforderungen und Trends zu erhalten. Daher entschieden sich Hochdörfer – der zu dieser Zeit bereits „viel auf Konferenzen und Unkonferenzen / Barcamps unterwegs“ war – und sein Team, 2014 die erste eigene Veranstaltung unter dem Namen unKonf ins Leben zu rufen. Diese erste Auflage lockte bereits rund 50 Teilnehmer in die bitExpert-Räumlichkeiten am Mannheimer Stadthafen. Letztes Jahr waren es bereits 75 – das Maximum, was laut Hochdörfer „in den Räumlichkeiten der bitExpert […] sinnvoll und machbar“ ist. Dies verleihe der unKonf gleichzeitig „eine gewisse Exklusivität“. Zur zweiten Auflage, der unKonf 2015, war erstmal auch ein Keynote-Speaker mit von der Partie. Der in der niederländischen PHP-Szene bekannte Stefan Koopmanschap eröffnete die Veranstaltungen unter dem Motto „Developers are just like humans“ und betonte dabei insbesondere die Wichtigkeit der Kooperation unter IT-Entwicklern. Im vergangenen Jahr eröffnete Rafael Dohms die unKonf 2016 mit einer Keynote zum Thema „Journey into your lizard brain“ und nahm die Teilnehmer mit auf eine „Reise von den Neurowissenschaften bis hin zur Teamorganisation“.

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren: Bei der unKonf 2017 steht die „Community“ wieder im Vordergrund

Zur vierten Auflage lädt die bitExpert AG am 28. Oktober 2017 zur unKonf 2017 in den Mannheimer Stadthafen. Auch dieses Mal dabei: Ein namhafter Redner, der das Event mit einer Keynote eröffnen wird. Der Niederländer Michelangelo van Dam wird unter dem Motto „Community and Me“ erläutern, warum das Thema Community auch und gerade in der IT-Branche von enormer Bedeutung ist und wie IT-Entwickler vom gegenseitigen Austausch profitieren können. Anschließend können die Teilnehmer, wie gewohnt, selbst den Verlauf der unKonf 2017 gestalten. „Mit drei parallelen Vorträgen“, ist sich Stephan Hochdörfer sicher, „sollte für jeden etwas dabei sein.“ Und falls nicht, dann fänden sich auf den Fluren sicherlich „gleichgesinnte [Gesprächspartner] für die unterschiedlichsten Themen.“ Und auch wenn noch viel Arbeit auf ihn und sein Team wartet, freut sich das bitExpert Team bereits auf „ein hoffentlich ausverkauftes Haus, jede Menge neue und alte Gesichter, einen intensiven Austausch zu aktuellen Trend-Themen wie Docker oder Machine Learning und hoffentlich am Ende des Tages [auf] Teilnehmer, die sich noch lange an die unKonf 2017 erinnern werden“. Dabei verspricht er, auch in diesem Jahr „die Veranstaltung noch ein bisschen besser zu machen“ als die Vorherige. Weitere Informationen zur unKonf 2017 gibt es unter: https://www.unkonf.de

bitExpert AG im Porträt

Die bitExpert AG agiert als Technologiepartner ihrer Kunden und berät diese insbesondere bei langfristigen Projekten auch über die reine Produktentwicklung hinaus. Die Grundprinzipien aller Produkte und Dienstleistungen sind Innovation, Qualität, Engagement und Professionalität. Dabei setzt die bitExpert AG auf ein motiviertes, neugieriges und gleichzeitig erfahrenes Team aus derzeit 26 Kollegen. Eine moderne Unternehmensphilosophie, die den Menschen an erste Stelle stellt, flache Hierarchien ermöglicht und umfangreiche Weiterentwicklungsmodelle anbietet, gewährleistet, dass sich das Prädikat „Made-in-Germany“ in jeder Codezeile widerspiegelt. Im Jahr 2016 erhielt die bitExpert AG dafür die Auszeichnung als „FOCUS Wachstumschampion“.

Link: https://www.bitexpert.de

Autor: Tobias Voß

Fotos: bitExpert AG