Wirtschaft der Region kompakt und auf den Punkt gebracht. Local business stories you love.


ku.bus Logo

Ausgabe #43 | 2017

Liebe ku.bus Leserinnen und Leser,

Digitalisierung, Industrie 4.0, digitale Transformation? Kaum ein Thema beschäftigt Entscheider der Wirtschaft und Politik so dringlich wie jene Begriffe, die so manchem ein Fragezeichen sind.

Um herauszufinden wie gut die Region auf den bereits begonnenen Wandel vorbereitet ist, hat die Fachkräfteallianz des Landes Baden Württemberg eine Studie zum zukünftigen Bedarf von IT-Fachkräften vorgestellt. Laut dieser fehlen dem Land aktuell 3000 Fachkräfte, wobei sich diese Zahl zum Jahr 2030 auf 6000 Leerstellen verdoppeln könnte. Um diesem Defizit entgegenzuwirken, fokussieren sich Politik und Wirtschaft zum einen auf die Erhöhung der Frauenerwerbstätigkeit in den IT-Berufen, zum anderen auf eine verstärkte Zuwanderung ausländischer IT-Fachkräfte. Neben dem Ausbau der Landesinitiative „Frauen in MINT-Berufen“ will das Land weitere Mittel in Höhe von 1,4 Millionen Euro bereitstellen, um 2018/2019 weitere Girl‘s Digital Camps und einen YouTube-Film-Wettbewerb „Girl´s go digital“ umzusetzen. Ein weiterer Schwerpunkt bilde „Digitalisierung und berufliche Weiterbildung“. Zusätzlich zu den bereits laufenden Projekten plane ihr Haus weitere Maßnahmen, wofür 2018/2019 3,75 Millionen Euro im Rahmen der „Digitalisierungsstrategie“ vorgesehen sind. „Ausreichend IT-Fachkräfte für die Wirtschaft in Baden-Württemberg verfügbar zu haben, wird ein wesentlicher Treiber für die Innovationskraft des Landes sein. Digitalisierung wirkt jedoch in fast alle Berufe hinein.“ sagt Christian Rauch, Vorsitzender der Geschäftsführung der Regionaldirektion Baden-Württemberg der Bundesagentur für Arbeit. Laut der Studie arbeiten in Baden-Württemberg aktuell etwa 127.000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte in den „IT-Berufen“ – und 19 Prozent aller in Deutschland sozialversicherungspflichtig beschäftigten Softwareentwickler/-innen sowie Programmierer/-innen im Südwesten.

Einen Blick gen Osten werfen wir auf den Heidelberger Zementriesen HeidelbergCement, der die Hälfte seiner stimmberechtigten Anteile des Geschäfts in Georgien an die Investmentgesellschaft Cement Invest verkauft hat. Die Transaktion wird insgesamt rund 115 Mio Euro zur zukünftigen Reduzierung der Nettofinanzschulden von HeidelbergCement beitragen. Zuwachs hingegen kriegen die Mannheimer Arzneispezialisten der Phoenix Group, die in Serbien die Apothekenkette Goodwill Apoteka erworben haben. Die Goodwill-Apotheken sollen in absehbarer Zeit in BENU – Markenname der bereits bestehenden PHOENIX Apotheken in Serbien – umbenannt werden. Damit firmieren zukünftig mehr als 300 serbische Apotheken unter BENU.

Direkt vor unserer Haustür hingegen möchten wir auf gleich zwei spannende Veranstaltungen hinweisen. Am Freitag trifft sich die Gründer Bar zum letzten Mal für dieses Jahr im Boutiq Concept Store im Einkaufszentrum Q6Q7. Matthias Storch Geschäftsführer der Good Brands AG und Achim Ihrig, Geschäftsführer von Diringer & Scheidel, werden aus dem Nähkästchen plaudern und mit vielen Tipps und Infos für Gründer und Interessierte aufwarten. Weiter mit dem Thema Gründen geht es, wenn die Metropol Region Rhein Neckar die Pforten zum 18. Existenzgründungstag im SRH Tower in Heidelberg öffnet. Mit jährlich mehr als 1.500 Besuchern ist der Existenzgründungstag Rhein-Neckar die größte und umfassendste Veranstaltung zum Thema Existenzgründung in der Region. Ein Muss für jeden Gründungsinteressierten.

Einen Einblick in die Vielseitigkeit der Gründungsszene gewähren wir in unserer neuen ku.bus Story über das Fintech-StartUp „Kiwi-Financial Living“. Kundenzentrierte Finanzberatung für jedermann – digital, transparent und objektiv. Das ist das Ziel der KIWI Financial-Living AG, um den Kunden in den Mittelpunkt stellen. Die komplette Story gibt es hier.

Bis dahin wünscht Ihnen eine erfolgreiche Woche und ein paar sonnige Herbsttage,

Herzlichst,

Ihr

Jair Rojas
Redakteur ku.bus

  ku.bus Story

KIWI Financial Living: Die kundenzentrierte Finanzberatung für jedermann

Kundenzentrierte Finanzberatung für jedermann – digital, transparent und objektiv. Das ist das Ziel unserer Nachbarn im Mannheimer MAFINEX, der KIWI Financial Living AG. Gründer Horst Schneider und Michael Ludwig, zuständig für den Bereich Finanzen, führten uns durch die Entstehungsgeschichte des FinTech-Startups, beleuchteten die Probleme der konventionellen Finanz- und Versicherungsbranche und gaben uns einen Einblick in die digitale Finanzberatung, die sie durch ihren Markteintritt ab 2018 mitgestalten werden.

Lesen Sie die gesamte Story hier.



Foto: Das Team von KIWI financial living (v.l.n.r.:Michael Ludwig, Martin Lehnert und Horst Schneider) hat eine innovative Software entwickelt, die als digitaler Finanzberater agiert.

  Termine

Alle Termine finden Sie tagesaktuell und mobil abrufbar in unserem ku.bus Veranstaltungskalender. Einige Highlights:

  • 15.11.: Womanomics – souverän verhandeln, 9:00-17:00, Mannheim (gig7)
  • 16.11.: Google Marketing: Nutzen, Vorteile, Funktion, 10:00-18:00, Heidelberg (MFG Akademie)
  • 20.11.: Erfolgreich mit Facebook Videos kommunizieren, 9:00-17:00, Mannheim (gig7)
  • 21.11.: Sozialmotor – das etwas andere Pitch-Event, 17:00-20:00, Mannheim (Eventbrite)
  • 22.11.: Das Internet der Dinge als Technologische Herausforderung und Treiber für die Digitalisierung in Unternehmen, 19:00-21:00, Heidelberg (Xing)

Sie veranstalten ein Event, das in der ku.bus Liste nicht fehlen darf? Dann tragen Sie die Veranstaltung direkt in unseren neuen ku.bus Event-Kalender ein – mit einem Klick zum Formular.

Copyright © 2017 Oliver Brümmer

Kurpfalz Business Briefing (ku.bus) ist ein wöchentlicher Newsletter, der die relevantesten Wirtschaftsnachrichten der Rhein-Neckar Region aus offline und online Medien zusammenführt und kompakt darstellt. Jede zweite Woche veröffentlicht ku.bus einen spannenden Artikel über einen interessanten Wirtschaftsakteur der Rhein-Neckar-Region.

Um sicher zu gehen, dass der Newsletter nicht im Spamordner landet, fügen Sie kurpfalz@businessbriefing.de am besten zu Ihren Kontakten hinzu.

Schicken Sie uns gerne Ihre Themenvorschläge und nehmen Sie uns in Ihren Presseverteiler auf. Wir freuen uns über Post an kurpfalz@businessbriefing.de.

Privatsphäre ist uns wichtig! Wir werden Ihre Daten nie an Dritte weitergeben. Sie erhalten diese Mail, weil Sie sich zu unserem Newsletter angemeldet haben. Falls Sie unseren Newsletter nicht mehr bekommen möchten, können Sie ihn hier abbestellen.